Zurück zu THERAPIEN

AKUPUNKTUR

 

Wann kann Akupunktur helfen?

Die Akupunktur gehört zu den ältesten Therapieformen der Welt. In Deutschland ist sie seit den 1970er Jahren einer breiteren Öffentlichkeit bekannt, in China dagegen wird sie schon seit über 2000 Jahren erfolgreich vor allem bei Schmerzen, funktionellen und seelischen Erkrankungen sowie zur Anregung des Immunsystems angewandt. Nach meinen Erfahrungen bewährt sich die Akupunktur bei einer Vielzahl von Erkrankungen, die nachfolgend näher spezifiziert werden sollen.

Diese Beobachtung wird auch durch die WHO-Indikationsliste für die Anwendung der Akupunktur bestätigt.
Therapeutische Grenzen der Akupunktur sind beispielsweise dann erreicht, wenn eine chirurgische Intervention erforderlich sein sollte oder wenn körperliche Strukturen bereits zerstört sind. Umgekehrt ist oftmals auch dort, wo die Schulmedizin wiederum an ihre Grenzen stößt, der Einsatz der Akupunktur empfehlenswert. Zum Wohle des Patienten sollten beide Medizinsysteme ergänzend angewandt werden. Nach dieser Maxime wird heute auch in den Kliniken Chinas erfolgreich behandelt.

Die Behandlung
In einem ausführlichen Erstgespräch werden schulmedizinische Aspekte ebenso berücksichtigt wie Fragen aus der Traditionellen Chinesischen Medizin. Bei der anschließenden körperlichen Untersuchung wird unter anderem die chinesische Zungen- und Pulsdiagnose angewandt. Bitte planen Sie für den Ersttermin insgesamt ungefähr 90 Minuten Zeit ein und bringen Sie eventuell bereits vorliegende Befunde oder Laborberichte mit.

In meiner Praxis verwende ich dünne, schmerzarme und ausschließlich silikonfreie Nadeln.

 

 
 

Anwendungsgebiete gem. WHO-Indikationsliste

• Augenerkrankungen: u.a. Entzündungen, Allergien, Fehlsichtigkeit, Sehschwäche, Grüner Star, Trockenes Auge, Macula Degeneration
• Bronchialerkrankungen: z.B. bei Allergien und Asthma
• Gynäkologie: z.B. Kinderwunschbehandlung, PMS, Geburtsvorbereitung, hormonell bedingte Migräne
• Herz-Kreislauferkrankungen: funktionelle Herzbeschwerden, Bluthochdruck
• HNO-Erkrankungen: bei chronischen Entzündungen von Mandeln, Mittelohr und Nebenhöhlen, Heuschnupfen, Gesichtsnervenlähmung, Hörsturz,
   Tinnitus u.a.
• Magen-Darm-Erkrankungen: Sodbrennen, Übersäuerung, Magen- und Dünndarmgeschwüre, Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa u.a.
• Neurologische Erkrankungen: Migräne, Spannungskopfschmerzen, Beschwerden nach Schlaganfall, Restless legs Syndrom, chronische Schmerzen,   Trigeminusneuralgie
• Orthopädische Erkrankungen: bei Schiefhals, Schmerzen und Entzündungen in den Gelenken, Muskelverspannungen, Hexenschuss,
  Karpaltunnelsyndrom, Arthrose, Osteoporose
• Psychische Erkrankungen: depressive Verstimmungen, Unruhe und Schlafstörungen, Erschöpfungszustände und Burn out, Essstörungen,
   Suchtbehandlung (Nikotin, Alkohol, Drogen)
• Urologische Erkrankungen: Bettnässen, Reizblase, Inkontinenz, Blasenentzündungen

     
Heilpraktikerin Lena Babic • Gotthelfstraße 3a • D-81677 München • Mobil: 01 77- 5 79 78 37 • e-Mail: lenababic@icloud.com