Zurück zu ÄSTHETIK

PROFESSIONELLE INJEKTOLIPOLYSE ZUR BEHANDLUNG VON KLEINEN FETTPÖLSTERCHEN

 

Wenn trotz Diät und Sport kleine Fettpölsterchen übrig bleiben, kann man diese mit
der Fett-Weg-Spritze reduzieren.

Was passiert bei der Fett-Weg Spitze Behandlung?
Die zu behandelnden Hautareale werden markiert und desinfiziert. Eine Betäubung ist nicht notwendig.. Mit einer sehr feinen Nadel wird ein Serum mit dem Wirkstoff Dihydroxycholansäure
in die Problemzone injiziert. Die  Fettzellen werden dadurch zum platzen gebracht und über die Leber abgebaut.

Wie viele Behandlungen sind bei der Fett-Weg Spritze empfehlenswert?
Damit gewünschte Ergebnisse erzielt werden können, sollte man die Injektionen 3-4 mal im Abstand von 4-6 Wochen wiederholen. Das endgültige Ergebnis ist in ca. 3-4 Monaten, nach der letzten Behandlung sichtbar, da der Körper ungefähr diese Zeit zum Abbauen der Fettzellen braucht. Voraussetzung für ein dauerhaftes Ergebnis ist das Beibehalten des Körpergewichts.

Wie lange dauert die Fett-Weg Spritze Behandlung?
Eine Behandlung dauert ca 30-45 Minuten. Das hängt von der Zone ab, die behandelt wird.

Welche  Zonen können behandelt werden?
• Doppelkinn
• Oberarme
• Bauch
• Taille
• Außenschenkel (Reiterhosen)
• Innenschenkel
• Männerbrust
• Rückenpartie (Love-Handels)
• Hüfte
• Unteres Gesäß

>>> In der Woche, in der die Fett-Weg Spritze durchgeführt werden soll, dürfen keine blutverdünnenden Medikamente
eingenommen werden!
<<<<

Was passiert nach der der Fett-Weg Spritze Behandlung?

Gleich nach der Behandlung kommt es lokalen Schwellungen und Rötungen. Diese Reaktion  ist normal und gewollt. Wenige Stunden nach der Behandlung kann es zu leichten Schmerzen und zu kleinen blauen Flecken (Hämatome) kommen.
Innerhalb der ersten 7-9 Tage nach der Behandlung sollten Sie auf Sport verzichten. Zudem sollten Sie viel Wasser trinken, um den Körper beim Abbau der Fettzellen zu unterstützen.

Kontraindikationen:
• Schwangerschaft
• Stillzeit
• Cytostatika-Therapie
• Infektiöse / entzündliche Hautkrankheiten
• Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten (ASS, Marcumar etc.)
• Einnahme von Kortison Präparaten
• Autoimmunerkrankungen (Schilddrüsenentzündung)
• Nierenerkrankung
• Lebererkrankung
• Chronische Atemwegerkrankung
• Krebserkrankung
• Übergewicht
• Rheuma
• Diabetiker

 

 
Heilpraktikerin Lena Babic • Gotthelfstraße 3a • D-81677 München • Mobil: 01 77- 5 79 78 37 • e-Mail: lenababic@icloud.com